… weil Gesundheit zu Hause beginnt

ERDMAGNETFELD - ERDSTRAHLEN

Durch die Forschungsarbeit der US-Raumfahrtbehörde N A S A wissen wir heute, dass sich alles im Leben auf der Erde unter dem Einfluss des Erdmagnetfeldes entwickelt hat.

Dieses Erdmagnetfeld ist im Grunde genommen der Motor allen Lebens.

Es versorgt, vereinfacht ausgedrückt, unsere Zellen mit mikrofeinem Strom, damit diese überhaupt funktionieren können und alle lebensnotwendigen Stoffwechselvorgänge möglich werden. Ein Leben ohne dieses Erdmagnetfeld wäre überhaupt nicht denkbar. (TV-Bericht vom 27.07.1987 III. Programm: „Biomagnetismus. Die neue Sprache des Körpers.“)

Genauso wenig wäre vorstellbar, eine Glühlampe ohne Stromzufuhr zum Leuchten zu bringen. Die Gesundheitsministerien in den USA, Kanada und Deutschland vergaben erstmals in den 70er Jahren Forschungsaufträge, um die Einflüsse des magnetischen Gleichfeldes der Erde auf den menschlichen Organismus genauer kennenzulernen. Es stellte sich heraus, dass örtliche Schwankungen und Verzerrungen des Erdmagnetfeldes immer dort zu finden waren, wo auch

  • schwere degenerative Erkrankungsbilder
  • Krebs
  • Allergien
  • stiller Säuglingstod, etc.

beobachtet wurden. Allgemein bezeichnet der Volksmund solche Schwankungen und Verzerrungen im Erdmagnetfeld als sogenannte „ERDSTRAHLEN“.

Da der Mensch sich im Schlafbereich am längsten aufhält und nachts das Bewusstsein verliert, ist dieser Raum besonders zu beachten! Hier treten dann vielfältige Reflektionszonen (Erdstrahlen) auf. Der Fachmann (Rutengänger) spürt hier die verschiedensten Belastungen auf und macht entsprechende Änderungsvorschläge. Beim Aufspüren bedient man sich der Radiästhesie (Strahlenfühligkeit). Auch wenn der Rutengänger uns „frei“ gelegt hat, sollten wir im Bewusstsein haben, dass Alles der Veränderung unterliegt, was einer Entwicklung gleichkommt.

So sind wir ständig zur Selbstbeobachtung aufgefordert! 

ELEKTROSMOG

Dazu kommt, dass die Umweltverschmutzung durch künstlich erzeugte technische Felder und Strahlung massiv zugenommen hat. Der größte Teil davon ist Elektrosmog. Der Mensch hat noch nicht ausreichend gelernt, diese Gefahrenquellen zu erkennen und mit ihnen umzugehen.

Aber eines ist klar:

Unser Körper ist nur gesund, wenn unsere Zellen gesund sind.

Zu starke und zu lange Elektrosmogbelastung kann die Stoffwechselvorgänge in unseren Zellen stören und so zu verschiedenen Krankheiten führen.

Wenn nun von Elektrosmog gesprochen wird, sind meist technische erzeugte (elektromagnetische Felder) gemeint. Man unterscheidet niederfrequente und hochfrequente Felder. Unser Netzstrom (230V)  zählt mit 50 Hz (50 mal pro Sekunde hin und her zu den niederfrequenten Feldern; übersteigt die Frequenz (=Schwingung pro Sekunde) 100 000 Schwingungen/sek. (100 kHz = Kiloherz), so spricht man von Hochfrequenz.

MIKROWELLENTECHNIK – RADIOAKTIVE STRAHLUNG

Negatives, destruktives, ausschließlich materielles Denken erzeugt Stress! Es ist das Übel dieser Erde! Eine Folge dieses Denkens ist auch die heutige Strahlen-Technik wie z. B. die Mikrowellentechnik oder die künstlich erzeugte radioaktive Strahlung!

Schäden entstehen in Membranen durch die direkte oder indirekt strahlende Trägersubstanzen wie z. B. chemische Medikamente, technische Stoffe in der Atmungsluft der Biosphäre, in der Nahrung, durch das Fernsehen usw. Die Übertragung nennt man Induktion.

Die biologischen Abläufe in der Natur spielen sich weit unterhalb jenen Strahlungsintensitäten ab, die der Mensch technisch in die Welt setzt. – So ist der Hochschulwissenschaft längst bekannt, dass Mikrowellen an und in den Zellen Veränderungen erzeugen. Die Gen-Technologie benutzt exakt die gepulsten Mikrowellen zum Aufknacken der Zellwände (Membrane), um an die Erbmasse heranzukommen, die sie verändern wollen. – Die Erwärmung durch Mikrowellen basiert auf dem unnatürlichen Vorgang, dass die organischen Stoffe sich „wehren“ und dadurch erhitzen, was natürlich auf Kosten der Biologie geht; deshalb werden auch keine anorganischen Stoffe erwärmt!

4 Jahre haben 12 Forschergruppen aus 7 EU-Ländern die Wirkung sog. Nieder- und hochfrequenter elektromagnetischer Felder auf Zellkuren untersucht und sind zum Schluss gekommen, dass DANN-Strangbrüche und Veränderungen an Chromosomen auftraten, wenn sie mit elektromagnetischen Feldern bestrahlt wurden.

Heute wird diese Belastung als krebsfördernd angesehen. Hierbei sind besonders Kinder und Heranwachsende gefährdet.

FUNK – RADAR – WETTER-/NACHRICHTENSATELLITEN

Ein besonders trauriges Kapitel ist das Durchsetzen unseres Luftraumes mit Funksignalen, Radaranlagen, Rundfunk, Fernsehen, Wetter- und Nachrichtenstelliten, Polizeifunk, Taxi- und Verkehrsfunk, Funktelefonen, Chemtrails usw.

Überstrapaziert ist die Kommunikation mit den Handys!

Seitens Baubiologie besteht kein Zweifel, dass Handys mögliche Auswirkungen auf Gesundheit haben können. Natürlich können wir auf diese Moderne heute nicht mehr verzichten, aber wir sollten um die Gefahren wissen. Alle digital erzeugten Strahlen sollten vermieden werden. Handys sollten nur kurz und am rechten Ohr mit Abstand benutzt werden.

STUDIEN

… und eines noch - es gibt eine Vielzahl von Studien, die all diese Aussagen bestätigen. Aber man muss bei der Bewertung der Studien immer den Auftrag und den Auftraggeber mit einbeziehen. Denn nicht alle Wissenschaftler arbeiten unabhängig.

Daher empfehlen wir nicht alles zu glauben. Schon gar nicht, wenn dabei wirtschaftliche oder politische Interessen im Hintergrund stehen könnten.

Quellenverzeichnis:
Elektrosmogerklärung von Bernhard Bäuke
Berichte im Bereich Umweltmedizin/Esmog der Stadt Salzburg https://www.salzburg.gv.at/gesundheit_/Seiten/elektrosmog_und_gesundheit.aspx
Berichte aus unserer Infothek
Bericht von/über Baubiologen Martin Grabmann in der Strudengauer Rundschau