Hanna Instruments

DiST®3 EC-Tester – HI98303

€59,90
(inkl. MwSt., exkl. Versand)

DiST®3 gehört zu den „Klassikern“ unter den Leitfähigkeits-Testern. Der Tester ist einfach zu bedienen, schnell und genau und eignet sich daher ideal für Routinemessungen in den Bereichen Trinkwasser, Wasseraufbereitung, Umkehrosmose.
Er verfügt über eine Sonde aus nicht oxidierbarem Graphit sowie über einen integrierten Temperaturfühler für temperaturkompensierte, genaue und zuverlässige Messwerte. Wenn eine Kalibrierung erforderlich ist, tauchen Sie einfach die Elektrodenspitze in die Kalibrierlösung und das Messgerät kalibriert sich automatisch.

 Highlights:

  • Leitfähigkeitsmessbereich 0 bis 2000 µS/cm
  • Temperaturmessbereich 0 bis 50°C
  • Sehr einfache Handhabung
  • Schnell und genau
  • Automatische 1-Punktkalibrierung mit 1413 µS/cm-Kalibrierlösung
  • Automatisch temperaturkompensierte Messwerte
  • Graphitelektrode für reduzierte Polarisationseffekte
  • Wasserdicht

HI98303 (DiST®3) wird geliefert mit Schutzkappe, Batterien, Bedienungsanleitung und einem Starter-Set 1413 µS/cm-Lösung (4 Beutel).

  

EC-Messbereich

0 bis 2000 µS/cm

EC-Auflösung

1 µS/cm

EC-Genauigkeit bei 25°C

± 2% des Messbereiches

Kalibrierung

Automatische Ein-Punkt Kalibrierung bei 1413 µS/cm

Temperaturkompensation

Automatisch von 0 bis 50°C

Umgebungsbedingungen

0 bis 50°C, rel. Luftfeuchtigkeit (RH) 100 % max.

Spannungsversorgung/
Batterielebensdauer

CR 2032 3V Lithiumbatterie/
250 Stunden kontinuierlicher Einsatz

Abmessungen/Gewicht

160 x 40 x 17 mm

Gewicht

75 g

Leitfähigkeit Einführung
Messung von spez. Widerstand und TDS:


Widerstandsmessungen

Der spezifische Widerstand ist ein Parameter zur Bestimmung der ionischen Qualität einer Lösung. Er ist eine Messgröße bei Qualitätskontrollen von ultrareinem Wasser und bei der Analyse von durch organische Lösungen verschmutztem Wasser.

Der spezifische Widerstand ρ ist der Kehrwert der Leitfähigkeit σ:

ρ = 1/σ

Er wird in der Einheit Ohm · cm (Ω · cm) angegeben.

TDS-Messungen

TDS steht für Total Dissolved Solids, die Summe der gelösten Feststoffe in einer Lösung. Ausgedrückt wird der TDS-Wert in ppm (parts per million) oder mg/L bzw. ppt (parts per thousand, ‰) oder g/L.

In wässrigen Lösungen verhält sich die Leitfähigkeit direkt proportional zur Konzentration der gelösten Feststoffe: je mehr gelöste Feststoffe, desto höher die Leitfähigkeit. Näherungsweise gilt folgender Zusammenhang:

2 µS/cm = 1 ppm (mg/L)

TDS-Faktor

Der TDS-Faktor ist der Wert zur Umrechnung der Leitfähigkeit in TDS. Bei Oberflächenwasser liegt der TDS-Faktor zwischen 0,50 und 0,70. Grundsätzlich muss der TDS-Faktor zwischen 0,40 und 1,00 liegen. Je nach Messgerätemodell ist der TDS-Faktor durch die Benutzer frei wählbar oder vorgegeben.

Wasserhärte

Die Wasserhärte kann mit guter Annäherung mithilfe eines Leitfähigkeits- oder TDS-Messgerätes bestimmt werden. Sie hängt hauptsächlich von der Konzentration an gelösten Calcium- und Magnesium-Ionen ab und wird in deutschen Härtegraden °dH].1°dH = 30 µS/cm angegeben. Vor der Enthärtung ist eine Bestimmung der Wasserhärte stets erforderlich.

Umrechnung Wasserhärte:

Härte

µS/cm

mg/L

°dH

Sehr weich

0 – 140

0 – 70

0 – 4

Weich

140 – 300

70 – 150

4 – 9

Leicht hart

300 – 500

150 – 250

9 – 15

Mäßig hart

500 – 640

250 – 320

15 – 19

Hart

640 – 840

320 – 420

9 – 25

Sehr hart

>840

>420

>25

 

Obwohl es einen engen Zusammenhang zwischen TDS und elektrischer Leitfähigkeit gibt sind sie nicht dasselbe. Alle gelöste Feststoffe (TDS) und elektrische Leitfähigkeit (EC) sind zwei getrennte Parameter. TDS ist die Summe der in Wasser gelösten Feststoffe. EC ist die Fähigkeit von einem Stoff bzw.einer Lösung Strom zu leiten (in diesem Fall die Fähigkeit des Wassers Strom zu leiten).

Bezugsquelle: 2021 Hanna Instruments Deutschland (Wasseranalyse und Thermometrie Vol. 24)

Vor Kurzem angesehen